An alle, die Österreich und den Rechtsstaat lieben.

Begonnen von Hans, März 01, 2010, 18:22:25

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hans

Putsch der Justiz
Österreich. Machtübernahme in Wien. Das österreichische Trauma der 30er Jahre wiederholt sich. Ausschaltung der parlamentarischen Demokratie. Die Fäden zieht ein Mann im Hintergrund.
Johannes Schuetz | Community


In Österreich wurde Amtsmissbrauch in der Justiz in den vergangenen Jahren so exzessiv betrieben, dass er von konventionellen Politikern kaum noch gedeckt werden kann, selbst wenn sie dies wollten. So blieb den Drahtziehern nur noch die Möglichkeit, eine Regierung aus Richtern zu bilden, um die diktatorische Willkür der Justiz weiterhin zu verschleiern.
Am 3. Juni wurde Brigitte Bierlein in der Wiener Hofburg zur neuen Bundeskanzlerin gemacht, Die Richterin war zuvor als Präsidentin des Verfassungsgerichtshofes tätig. Die Entscheidung über diese Kanzlerschaft wurde in der Präsidentschaftskanzlei getroffen, wo Ludwig Adamovich als Berater wirkt.

Adamovich war Präsident des Verfassungsgerichtshofes von 1984 bis 2002. Er ist durch seine Familiengeschichte eng vertraut mit den Mechanismen der totalitären Machtübernahme. Sein Vater nahm in der Epoche des Austrofaschismus eine Schlüsselrolle ein und wurde 1938 im Schuschnigg-Regime zum Justizminister ernannt.


Ludwig Adamovich leugnete auf Anfrage im März die Verletzung von Grundrechten in Österreich, obwohl diese auch in den Berichten der Volksanwaltschaft dokumentiert sind. Dazu erschien auf Tabula Rasa der Beitrag:
Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen
(Tabula Rasa Magazin, 19. 3. 2019)

Justiz an der Macht

Eine erste Maßnahme zur Konzentration der Macht in der Hand des Justizapparates erfolgte bereits bei Bildung der Regierung Kurz im Dezember 2017. Der Verfassungsdienst wurde vom Bundeskanzleramt abgezogen, wo er zuvor eingerichtet war, und im Justizministerium eingegliedert.
Schon bei der letzten Ernennung des Innenministers war erkennbar, dass die Justiz die zentralen Positionen im Staat besetzen will. Als Innenminister bestellt wurde Eckart Ratz, ein früherer Präsident des Obersten Gerichtshofes. Ratz war ebenfalls eine Wahl der Präsidentschaftskanzlei, die am 22. März erfolgte.
Damit kamen Justizministerium und Innenministerium wieder unter die Kontrolle einer einzigen politischen Kraft. Vor der Regierungsbildung im Dezember 2017 war eine solche Machtkonzentration in Österreich mit Innenminister Sobotka und Justizminister Brandstetter bereits verwirklicht gewesen. Danach wurde Sobotka als Nationalratspräsident eingesetzt.
Ratz blieb nur rund 12 Tage Innenminister. Dann musste der Richter wieder abgelöst werden. Er wurde ersetzt durch eine andere Vertrauensperson des österreichischen Justizapparates.
Als Innenminister angelobt wurde jetzt Wolfgang Perschorn. Der Jurist war zuvor Präsident der Finanzprokuratur, die mit der Rechtsberatung und Vertretung der Republik Österreich beauftragt ist . Diese Vertretungs- und Beratungstätigkeit umfasst alle Unternehmungen, Betriebe und sonstigen Einrichtungen, dazu zählen alle Fonds, Stiftungen und sonstigen Vermögensmassen des Bundes.

Justizminister und Enteignung

Die Übernahme aller Schlüsselpositionen durch die Richterschaft in Österreich geschieht zu einem Zeitpunkt, da es deutliche Malversation im Justizapparat gibt, mit eklatantem Amtsmissbrauch, schwerer Korruption, willkürlich durchgeführten Enteignungen und unbegründbaren Haftstrafen
Als neuer Justizminister und Vizekanzler wurde jetzt Clemens Jabloner im Präsidentenpalais angelobt. Jabloner stammt ebenfalls aus dem elitären Zirkel von Adamovich. Jabloner war Präsident des Verwaltungsgerichtshofes von 1993 bis 2013.
Nach Wolfgang Brandstetter wurde damit ein zweites Mal der Justizminister auch zum Vizekanzler ernannt. Brandstetter wurde Vizekanzler im Mai 2017 nach der Auflösung der Regierungskoalition von Bundeskanzler Kern. Die Position des Justizministers soll damit gestärkt werden.
Jabloner wurde der Öffentlichkeit bekannt als Vorsitzender der Historikerkommission, die eingesetzt wurde, um Enteignungen zu dokumentieren, die während der Epoche des Nationalsozialismus in Österreich sich ereigneten. Die Historikerkommission hatte den Auftrag:
,,Den gesamten Komplex Vermögensentzug auf dem Gebiet der Republik Österreich während der NS-Zeit sowie Rückstellungen bzw. Entschädigungen (...) der Republik Österreich ab 1945 zu erforschen und darüber zu berichten."
In einer Anfrage konfrontiert mit den aktuellen Enteignungen in Österreich, wehrte Jabloner jede Zuständigkeit bereits vor Jahren deutlich ab. Jetzt müsste er sich als Justizminister dem Amtsmissbrauch in den Justizbehörden stellen. Doch wird dies von der vorgesetzten Stelle, die im Wiener Präsidentenpalais eingerichtet wurde, wohl kaum erwartet.

Verstörter Bundespräsident

Bei der Angelobung der Regierung der Richterkanzlerin Bierlein betonte Bundespräsident Alexander van der Bellen nochmals die "Verstörung", die er empfindet, wenn er an das Gespräch denkt, das der abgelöste Vizekanzler Strache in Ibiza im privaten Rahmen führte:

"Ich habe unsere Bürgerinnen und Bürger nach dem Auftauchen dieses verstörenden Videos gebeten, nicht alle Politikerinnen und Politiker in einen Topf zu werfen."
(Alexander van der Bellen: "Ernennenung und Angelobung der neuen Bundesregierung", Rede am 3. 6. 2019)

Danach verwies Alexander van der Bellen wieder einmal auf eine Eigenschaft, die er gerne als "das typisch Österreichische" bezeichnete:

"Ich nenne es einmal, ,,das typisch Österreichische"! Das besteht für mich aus, erstens: Zuversicht, auf gut Österreichisch: ,,Des mach ma schon, des krieg ma schon hin. (...) Ich kann das nicht oft genug betonen, auch auf gut Österreichisch: ,,Beim Reden kommen die Leut z'samm!"

Alexander van der Bellen wählte hier die breite Mundart, um das typisch Österreichische zu beschreiben, das übersetzt bedeutet: "Das machen wir schon, das bekommen wir schon kaputt" und "Beim Reden entsteht ein Netzwerk".

Das österreichische Trauma

Das österreichische Trauma aus den 30er Jahren soll sich wiederholen. Kanzler Dollfuß exekutierte damals die Ausschaltung des Parlaments und übernahm mit seiner Gruppe die alleinige Macht im Staat.
Das Gedächtnis an Dollfuß wurde noch in den vergangenen Jahren festlich zelebriert. Von einer Gruppe um den ehemaligen Nationalratspräsidenten Andreas Khol. Gedenkfeiern für Dollfuß wurden regelmäßig arrangiert.
Es erschien aber nicht einfach, dass ein Kanzler nochmals die Ausschaltung der parlamentarischen Demokratie in Österreich inszenieren könnte. Ludwig Adamovich sollte deshalb eine andere Idee entwickelt haben. Die Ausschaltung der parlamentarischen Demokratie muss in der Präsidentschaftskanzlei betrieben werden.

Ein Militärputsch ist in Österreich bisher wenig realistisch erschienen. Jetzt zeigte eine Clique österreichischer Richter, dass eine totalitär durchgeführte Machtübernahme möglich ist. Österreich erlebte einen Putsch der Justiz.

Links:

Tiefenpolitiologie für Österreich: Ein Sittenbild des Skandals (Tabula Rasa Magazin, 23. 5. 2019)

Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen (Tabula Rasa Magazin 19. 3. 2019)

Lingua Tertii Imperii: Aktuell in Österreich (derFREITAG, 6. 5. 2019)

Justiz des Austrofaschismus(derFREITAG, 21. 3. 2019)


© Autor: Johannes Schütz, 2019

https://www.freitag.de/autoren/johannes-schuetz/putsch-der-justiz
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

Coup Teil 58: Mazel tov, Pamela!
Umfragen geben dies nach wie vor nicht her, und doch meint SPÖ-Spitzenkandidatin Pamela Rrndi-Wagner, dass Platz Eins für sie drinnen wäre. ,,Menschlichkeit siegt" ist jener Slogan, den die Herren Wahlkampfmanager in der Schlußphase mit einer Frau verbinden wollen. Rückenwind darf von Ibizagate erwartet werden, auch wenn Connections zum Umfeld der SPÖ noch so offensichtlich sind. Derzeit fragen sich viele, ob ein Zusammenhang besteht zwischen der Veröffentlichung des Videos am 17. Mai 2019 und einer anonymen Sachverhaltsdarstellung, die mit Eingangsstempel 21. Mai (oder 31.) versehen ist und zu Hausdurchsuchungen führte. Die Anordnung zur Durchsuchung wurde in der Korruptionsstaatsanwaltschaft mit Datum 19. Juli versehen; drei Tage, nachdem Tal Silberstein Niko Alm von Addendum in der Türkei traf. Die Beschlagnahme des Smartphones von Heinz Christian Strache bedeutet auch Zugriff auf seine Ibizagate-Recherchen; Auswerten dürfen übrigens Bundeskriminalamt, Oberstaatsanwaltschaft und WKStA. Dass man inzwischen den Urhebern der anonymen Anzeige nähergekommen ist, findet kaum Erwähnung – wohl, weil viel auf Ex-SPÖ-Casinos Austria-Vorstand Dietmar Hoscher weist.  In seinem persönlichen Interesse könnte da wohl nur sein, dass es in seinem Interesse ist, den Interessen anderer zu dienen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die bereits bekannten Ibizagate-Beteiligten Julian H. und Ramin M. bislang nicht einvernommen wurden; von Razzien ganz zu schweigen (und Verbindung zu Gabriel Lansky haben). Außerdem haben wir es mit verdeckter Vorgangsweise auch via Medien und scheuen Zeugen zu tun, was an den Silberstein-Wahlkampf 2017 erinnert.

https://alexandrabader.wordpress.com/2019/08/20/coup-teil-58-mazel-tov-pamela/






Coup Teil 59: H wie Hausdurchsuchung
https://alexandrabader.wordpress.com/2019/08/21/coup-teil-59-h-wie-hausdurchsuchung/
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

Schaffe, schaffe, Pöstle baue
Kickl kommentiert

Was tun, wenn man in Corona-Zeiten gerade kein Häusle bauen kann? Richtig, man schafft ein paar Pöstle.
Wien, 4. April 2020 | Ach, war das damals schon schön, als Österreich die erste Bundeskanzlerin hatte! Nicht nur, weil eine Frau an der Regierungsspitze stand, sondern auch weil ihr Kabinett mit halb so viel Personal auskam wie die türkis-blaue Vorgängertruppe. Frau Bierlein hatte das türkise ,,Sparen im System" anders verstanden und nicht im Sozial-, sondern im Postensystem den Rotstift angesetzt.
Kaum war der junge Alt-Kanzler wieder im Amt, wurde das flugs geändert und selbst die Strategiestabstelle ,,Think Austria" reanimiert.
Da geht noch mehr
Als naiver Bürger könnte man meinen, dass personell besser ausgestattete Ministerien auch entsprechend mehr Arbeit erledigen können. Also abseits von PR- und Marketingagenden.
Wie so oft, unterliegt der Homo Sapiens Naivicus auch diesmal einem Irrtum. Hat er doch eine österreichische Tradition unterschätzt, die auch vor türkis-Grün nicht halt macht:
Zitat,,Wenn du Posten schaffen kannst, was wartest du dann noch?"
Wie wir vom Nachrichtenmagazin Profil erfahren haben, wurde zur Entlastung der regulären Beamtenschaft die ,,Covid-19 Finanzierungsagentur" gegründet. Die soll drauf schauen, dass die Dienstleistungen und Finanzmittel für die im Zuge von Covid-19 ins Trudeln geratenen Unternehmen auch wirklich ordnungsgemäß abgewickelt werden.
Nur geteilte Pöstli sind gute Pöstli
Wie es sich für eine anständige Koalition gehört, gibt es da gleich zwei Geschäftsführer! Einen mit türkiser und einen zweiten mit grüner Nähe. Na, wie auch sollte man diese Posten denn sonst besetzen?
Der Homo Sapiens Austriacus weiß freilich, dass zwei Geschäftsführer-Posterln zwar für eine Schachpartie ausreichend sind, diese jedoch beim Schachern nur das Sahnehäubchen darstellen.
Eben! Deshalb dürfen sich bald 5 Damen oder Herren über einen Posten im Ausschuss und 9 über einen Sitz im Beirat freuen. Vielleicht gibt's auch noch einen Aufsichtsrat, der braucht dann 8 Mitglieder.
Und so wird jetzt mit dem Schaffen von Pöstle der Grundstein für neue viele Häusle gelegt.
Daniela Kickl
https://zackzack.at/2020/04/04/kickl-kommentiert-schaffe-schaffe-poestle-baue/
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

Intelligenzfreie Hausnummernpolitik     "Wen die Götter verderben wollen, den schlagen sie mit Blindheit"     Eine Gemeinheit sondergleichen müssen sich derzeit die Österreicher gefallen lassen, deren Mehrheit anscheinend sogar froh darüber ist, dass sie "Leben rettet", wenn sie zuhause bleibt, Gesichtsmasken trägt und mit ihren Freunden/Verwandten usw. möglichst jeden Kontakt vermeidet, wofür sich der Rechzkanzler & Co, denen offensichtlich nix zu blöd ist, bedanken - scheinheilig, wie ich einmal unterstelle, weil ich davon ausgehe, dass man unter einer gewissen Intelligenzschwelle nicht so mir nix dir nix in eine Regierung kommen kann, auch wenn´s nur ein Rechzregime ist.
Was mich als hochqualifiziertes Mitglied der "Risikogruppe" betrifft, so fühle ich mich echt krank und immer kränker, wenn ich dieses Geschwafel höre, das vom Rechzkanzler und seinen Regimeheinis abwärts bis zu Ösifunk & Co und der Sudelpresse herumgedröhnt wird. Schaut so aus, als wenn mein Leben nix zählt in diesem Gedröhn von intelligenzfreiem Primitivsprech, den ich mit der Propagandasteuer mitfinanzieren muss.
Dieses Regime findet natürlich auch die "Fachleute", von denen es sich "beraten" lässt. Die Ergebnisse dieser "Beratung" werden dann bei Nacht und Nebel durch ein Rumpfparlament gejagt, obwohl das eh schon wurscht ist, weil bereits das Militär in Bereitschaft versetzt wird - Dollfuss schau oba ...
Irgendwie ist lustig, dass ausgerechnet der böse Lukaschenko, der sogenannte diktatorische Herrscher von Belarus, kein Theater rund um die Jahr für Jahr auch in seinem Land auftretende Grippewelle macht - was bei uns bisher auch der Fall war. Sollte der Corona-Wahn noch lange anhalten, dann hoffe ich, irgendwie die Flucht nach Belarus (Weißrussland) zu schaffen, wo offenbar nicht Gemeinheit/Blödheit regieren und die Regierung besseres zu tun hat, als die Menschen ihres Landes mit irgendwelchen schwindligen angeblichen "Seuchen" hinters Licht zu führen.
Hochgerechnete Hausnummern und ein politisches Verständnis, das augenscheinlich dem "geistigen" Erbe eines Dollfuss, Hitler und derlei Verlierertypen entstammt - und das in der schwersten Wirtschaftskrise der Geschichte - werden uns nix als neuerliche Niederlagen mit all ihren noch kaum absehbaren Folgen bescheren.
http://www.antikrieg.eu/aktuell/2020_04_07_intelligenzfreie.htm
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

Rene Benkos Glück und Ende

Wenn Rene Benko zum ,,Törggelen" ins Wiener Park Hyatt Hotel lädt, kommen die sogenannten ,,Spitzen der Republik" zusammen, so zuletzt geschehen im November 2019. Es kann durchaus sein, dass bald niemand mehr dabei gewesen sein will, sodass wir festhalten müssen: Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer unterhielt sich dort angeregt mit Kanzler Sebastian Kurz, auch die damalige Übergangskanzlerin Brigitte Bierlein war zugegen; SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner und andere posierten vor dem Signa-Logo wie vor einer Sponsorenwand. Nun aber gerät Signa auch infolge der ,,Corona-Krise" in Schwierigkeiten, auch wegen Widerstand der Gewerkschaft gegen Filialschließungen bei Galeria Karstadt Kaufhof, wozu Ermittlungen in den USA kommen. Noch scheint das typische Programm von ,,Investoren" in der Schweiz erfolgreich zu verlaufen, die nicht an einer Branche, sondern einzig am Gewinn interessiert sind. Doch es beginnt eine Absetzbewegung bei Signa, wenn der sonst recht treffsichere Berater Roland Berger mit Verlusten bei seinen Signa Retail-Anteilen rechnen muss. 
Capital.de berichtet: ,,Nach Informationen von Capital ergab eine Sonderprüfung im Jahr 2017, dass etwa Karstadt-Kaufhof-Chef Stephan Fanderl und Aufsichtsratschef Wolfram Keil über Privatfirmen als stille Gesellschafter an der Signa Retail beteiligt sind. Die Doppelrolle der Manager als Mitgesellschafter könnte auch im laufenden Schutzschirmverfahren noch eine Rolle spielen. Ein Sprecher der Signa-Gruppe wollte sich auf Anfrage von Capital nicht zu den Beteiligungen äußern." Fanderl galt in den letzten Wochen als unauffindbar, was nicht von einer Lage kündet, die man noch im Griff hat. Capital.de drückt dies so aus: ,,Im Fall von Karstadt-Kaufhof-Chef Fanderl verdichten sich die Hinweise auf einen bevorstehenden Abschied. Bei einer wichtigen Signa-Handelsgesellschaft in der Schweiz wurde Fanderl bereits Ende April als Präsident des Verwaltungsrats abgelöst, wie aus einem Eintrag im Schweizer Handelsregister hervor geht.

Weiter hier:  https://alexandrabader.wordpress.com/2020/05/19/rene-benkos-glueck-und-ende/
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

Kundgebung: Nein zur Annexion palästinensischen Landes
Die Palästina Solidarität Österreich, bei der auch die Solidarwerkstatt mitarbeitet, ruft zu einer Protestkundgebung gegen die israelische Annexion von besetzten palästinensischem Gebiet auf: Freitag, 3. Juli 2020, Mariahilfer Straße/Neubaugasse, Wien, 16 Uhr.
Aufruf zur Kundgebung
Österreich darf den US-israelischen Imperialismus nicht unterstützen.
Österreich hat vor kurzem eine EU-Resolution blockiert, die die geplante israelische Annexion von besetztem palästinensischem Gebiet hätte verurteilen sollen.
Diese Blockadehaltung tritt nicht nur die österreichische Neutralität und das Völkerrecht mit Füßen, sondern erhöht die Kriegsgefahr in der Region und in der Welt.
Seit Jahrzehnten hält Israel palästinensisches Land besetzt, errichtet illegale Siedlungen und hunderte Checkpoints, drangsaliert und vertreibt die palästinensische Bevölkerung, zerstört ihre Lebensgrundlagen, errichtet und verfeinert ein Apartheidsystem und sperrt Gaza ab – schlicht: es verweigert dem palästinensischen Volk unveräußerliche Menschenrechte und das international anerkannte Recht auf politische Selbstbestimmung.
Die westlichen Staaten, allen voran die USA und auch die EU, haben Israel immer unterstützt, sonst wäre die ständige Expansion des letzten großen Siedlerkolonialismus gar nicht möglich. Doch sie haben gleichzeitig versucht mit palästinensischen Autonomiegebieten eine Scheinlösung anzubieten. Und selbst dies wollte Israel nicht.
Mit Trump ist das nun vorbei. Der offene Imperialismus, Kolonialismus und Rassismus sind wieder zurück und salonfähig.
Wir fordern daher:
  • Österreich muss die geplante Annexion palästinensischen Landes durch Israel verurteilen
  • Eine österreichische Friedenspolitik, die sich am Völkerrecht und den UN-Resolutionen orientiert
  • Beendigung jeder Militär- und Rüstungskooperation
  • Rückkehr zur verfassungsmäßigen Neutralität, als Lehre aus dem letzten Weltkrieg.
Nie mehr Krieg – nie mehr Faschismus – nie mehr Kolonialismus – wehret den Anfängen!
Palästina Solidarität Österreich
https://www.solidarwerkstatt.at/international/kundgebung-nein-zur-annexion-palaestinensischen-landes
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

Coronoia oder: Wer regiert wirklich?
29. September 2020Allgemein
Man muss schon politisch naiv sein, wenn man meint, die österreichische Bundesregierung würde tatsächlich regieren. Dabei spielt nicht nur eine Rolle, dass fast alle Staaten mehr oder weniger an Coronoia leiden, denn Souveränität zeigt sich an eigenständigen Entscheidungen, die man auch in diesem Fall ohne weiteres treffen hätte können. Welche Auswüchse es bereits gibt, zeigt der aktuelle Sektenbericht, in dem die sog. ,,Coronaleugner" thematisiert werden. Beim Gesundheitsminister als Herausgeber wundert einen natürlich gar nicht mehr, doch man sieht hier einmal mehr, dass Wissenschaftlichkeit abgelehnt wird und man sich auf Glaubensfragen kapriziert. Wer in einer modernen Gesellschaft lebt, weiß ja eigentlich, dass es keine Pandemien mehr gibt, deren Ausbruch ein Massensterben bedingt. Dies halten uns auch immer mehr Experten vor, doch die Bundesregierung (oder ,,Bundesregierung") ficht dies keinesfalls an. Ich kann niemandem den Bewusstwerdungsprozess abnehmen, ganz egal, ob Leserinnen und Leser meine Recherchen gut nachvollziehen können. Deshalb biete ich auch keine letztendliche Erklärung dafür, warum ,,unsere" Regierungen wie ein Marionettentheater wirken; ich weiss schon, dass es auch eine Menge an eher obskuren Theorien gibt, doch das gehört vielleicht zu dieser Situation. 
Ein wesentlicher Schritt ist es, unterschiedliche Zugänge und Puzzleteile zu verbinden, um ein fragmentiertes Bild zu komplettieren. Deshalb findet man unten ein Interview mit FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl, bei dem ich nicht mit allem einverstanden bin, doch seine Coronoia-Kritik samt Sektenbericht trifft ins Schwarze. Wir dürfen uns mit Kickl fragen, wo eigentlich jetzt jene ,,Linken" sind, die z.B. ihm (als er Innenminister war) alles nur Erdenkliche unterstellten, nun aber kein Problem damit haben, dass Infizierte verhaftet werden können. Der Verfall der Politik und der Parteien gingen stufenweise vor sich; jedes Mal wegsehen, wegducken, zustimmen, wo man es eigentlich nicht tun hätte dürfen, hinterlässt eben Spuren, in den Parteien, in der Politik, beim Individuum. Es ist sicher nicht das Ende der Fahnenstange, was politische Hintergründe betrifft, doch Österreich ist massiv beschädigt und unterwandert durch Oligarchen, Organisierte Kriminalität und russsiche Geheimdienste. Nicht von ungefähr haben die FinCEN Files, geleakte Geldwäsche-Verdachtsmeldungen, sehr viel Österreich-Bezug; dass Medien darüber im Ausland weit mehr berichten als hierzulande, macht die Gleichschaltung hierzulande wieder einmal deutlich.
[align=center]Interview mit Herbert Kickl[/align]

 https://www.youtube.com/watch?v=fCMcsMIQH5c&feature=emb_logo

Man kann z.B. über das World Economic Forum in Davos auch eine Schiene zu Oligarchen wie Oleg Deripaska legen; es ist wahrscheinlich, dass russisches bzw. russisches und chinesisches geostrategisches Interesse bei der Plandemie eine Rolle spielte. Man kann hier Recherchen über die WHO, über Übungen wie Event 201 mit dem zusammenführen, was man über das Vorgehen des Kreml seit 2000, seit der Machtübernahme Wladimir Putins herausfinden kann. immerhin sind ,,wir" gerade dabei, unseren Mittelstand zu killen, was eine Regierung nur dann ernsthaft wollen kann, wenn sie völlig von Sinnen ist.  Immer mehr Menschen haben das Gefühl, dass diese Personen uns nicht vertreten, sondern uns schaden, uns übel wollen, uns verraten haben. Eines der chinesischen Strategeme spricht davon, dass die Tragbalken gestohlen und die Stützpfeiler ausgetauscht wurden, also das Gebäude (die Institution, die Regierung, der Staat...) übernommen wurde und alles nach außen unverdächtig erscheinen soll. Dann ergibt es auch Sinn, dass Regierungsmitglieder so oft überfordert wirken, so mechanisch ihre Sätze vor laufender Kamera herunterspulen oder uns weismachen sollen, man könne auch bloss mit einem Smartphone regieren. Über die Jahre fand eine Auslese zugunsten Ungeeigneter statt; oft eitle, sich maßlos selbst überschätzende Personen, manchmal auch engagierte, die nicht ahnten, worauf sie sich eingelassen haben.
[align=center]Kai Stuht über die Bundeskanzlerin[/align]
[align=center]https://www.youtube.com/watch?v=HpdnwioPtXk&feature=emb_logo

[/align]
Auf jeden Fall findet nicht statt, was es in jeder Organisation geben sollte, nämlich kritische Auseinandersetzung, statt alles abzunicken oder sich mit Scheindebatten über unwichtige Details zu begnügen. Viele Menschen können kaum in Worte fassen, was sie empfinden, wenn sie jemanden hören oder sprechen, der vollends auf Schiene scheint. Man möchte so jemanden am Kragen packen, mit kaltem Wasser überschütten oder sonstwie dazu bringen, dass er (oder sie) aus dem gewohnten Trott aussteigt und einmal ein paar Minuten zuhört. So aber wird jeden Tag aufs Neue die jüngste Coronoia abgespult – gut dokumentiert auf der Webseite der APA -; Forderungen werden artikuliert, die vom eigenen Bemühen kunden sollen, aber in Wahrheit nur völligen Realitätsverlust belegen. Etwa dann, wenn permament diese und jene Summen aufgebracht werden sollen, um diese und jene Coronoia-Opfer abzuspeisen, statt dass dem Irrsinn endlich ein Ende bereitet wird. Oben sehen wir Ausschnitte aus Protesten in Deutschland; die Menschen werfen Angela Merkel vor, dass sie ihren Amtseid mehrfach gebrochen habe und Deutschland kaputtmachte. Freilich werden derlei Demonstranten auch von Medien vorgeführt. während die meisten weitaus zurückhaltender agieren.
[align=center]Bericht über Peer Eifler[/align]
[align=center]https://www.youtube.com/watch?v=zNCSg1Swg44&feature=emb_logo
[/align]
Nicht von ungefähr erinnert zum Beispiel der frühere Präsident des Verfassungsschutzes Hans Georg Maaßen daran, wie es zu den Karrieren von Merkel und anderen aus Ostdeutschland im westlichen politischen System kam. Wie in Österreich erkennt man in Deutschland die Handschrift des russischen Geheimdienstes, weil sich die meisten nichts anderes als James Bond vorstellen wollen, aber Zersetzung nicht wahrhaben, wenn sie vor ihren Augen passiert. Ich meine damit unter anderem ,,die" Zivilgesellschaft, die nicht nur bei der Plandemie brav mit an Bord war, sondern sich bereits bei der Generalprobe, ,,refugees welcome" 2015, im Sinne der Puppenspieler bewährte. Tatsächlich wurden über die Jahre hinweg Anliegen im Sinne von ,,virtue signalling" gekapert, man zettelte dank Mainstream und naiver Mitläufer in diversen Parteien Debatten an und formte den idealen welcome-LGBTIQ-Gender-Klima-Menschen, um dann wie auf Knopfdruck ,,Stay at home  – stay safe" zu verkünden. ,,Eigentlich" hätte man erwarten müssen, dass z.B. Künstlerinnen und Künstler an ihr eigenes ,,Leiberl" denken, auftreten wollen usw. Oder dass sich Frauenorganisationen vehement dagegen wehren, dass Frauen wieder heim an den Herd müssen, wo sie dann auch Kinder beaufsichtigen, die nicht in die Schule gehen dürfen.
[align=center]Podcast der Epoch Times[/align]
[align=center]https://www.youtube.com/watch?v=ec1I3ZXuTrw&feature=emb_logo
[/align]
Man machte sich aber zu den Sprecherinnen und Sprechern von wichtigen Bereichen, um dann passiv zu bleiben, wenn es wirklich darauf ankommt. Da es nicht nur bei uns so eingespielt ist, dass es Vereine, Pressekonferenzen, Statements, Interviews usw. gibt, nehmen fast zu 100% Personen Stellung, die eine einzige Meinung zu haben scheinen. Sich dann alternativ zu organisieren, ist zum Nachteil derjenigen, die nicht vertreten sind; das merkt man in Österreich deutlich, aber auch in Deutschland, wo mehr Menschen zu Kundgebungen gehen. Was die Bundesregierung betrifft, muss man sich nur einmal vor Augen halten, dass nun Gesundheitsminister Rudi Anschober de facto bis Dezember 2021 im Ausnahmezustand ,,regieren" kann. Man stelle sich das mit Kickl vor – dann gäbe es unter Garantie Dauerdemos am Ballhausplatz, nicht wahr?  Es gab schon lange keine Diskussionsveranstaltungen mehr, bei denen es noch ein bisschen Gegengewicht geben konnte; auch Pressekonferenzen mit handverlesenen Medienleuten, die noch nie eine kritische Frage stellten, sind bloss ein Hohn. In den weiten des Internet wird viel spekuliert über den Tiefen Staat, über Donald Trump und Wladimir Putin, über Freimaurer und den Vatikan oder auch über ganz besonders exotische Erklärungen.
[align=center]Heiko Schöning und Kai Stuht[/align]
[align=center]https://www.youtube.com/watch?v=RcOAmaefVLg&feature=emb_logo
[/align]
[align=left]Natürlich gibt es Kompromate (u.a. siehe Ibiza), Erpressung, Pädophilie, heimliche Homosexualität, Agenten fremder Dienste, Mafia samt Handlangern in Justiz und Polizei, doch man muss sich die Performance jedes Politikers genau ansehen. Man kann bei konkreten Anliegen leicht feststellen, wo gemauert wird und wo kriminelle Aktivitäten gedeckt werden; vielfach wollen ganz normale Menschen nicht glauben, dass sie es mit Kriminellen zu tun haben, mit denen es keinen Kompromiss geben kann. Jeder einzlene von uns soll sich dank Maske (die wirkungslos ist) in einer anderen Realität wiederfinden, sprechen wir es doch aus: in einer Gesundheitsdiktatur. Konnte man früher nichts für die ,,Rasse", so hat heute niemand daran Schuld, dass man bei ihm vielleicht neben vielen anderen Viren auch Coronaviren findet. Die Angstmache wird noch dadurch verstärkt, dass ein Behindern der Atmung Menschen Schaden zufügt, mit der Angst zu ersticken oder zumindest mit flacherer (= ängstlicher) Atmung spielt. Keine echte Regierung mutet dies Menschen zu und quält sie mit absurden Vorschriften; wir müssen daher aufzeigen, wie es zu diesem bizarren Puppentheater kam.[/align]
[align=center]Eines der Videos des (kritischen) Corona-Ausschusses[/align]
[align=center]https://www.youtube.com/watch?v=VMFSNGxIQO0&feature=emb_logo
[/align]
Meiner Erfahrung nach decken in der scheinbar so elitären politischen Szene die meisten alles; es gibt nur Pseudokonflikte. Selbst und gerade vollkommen undiskutable Personen, die in einem Rechtsstaat vor Gericht stehen müssten, werden von Medien und anderen Parteien gehätschelt; es ist nicht mal nur die eigene Partei. Es ist auch nichts Besonderes, wenn Politiker abgeschottet und an ihrer Amtsausübung gehindert werden, wobei natürlich auch Überwachung im Spiel ist. Justiz und Polizei unterstützen die Kräfte im Hintergrund, denen hierbei jedes Mittel recht ist; Medien sehen ebenso weg wie Vertreter aller Parteien. Ein Resultat der allgemeinen Feigheit ist die Gaga-Politik, die wir jetzt haben: da werden ,,Quarantäneverweigerer" in Haft genommen und gegen ,,Hass im Netz" soll rigoros vorgegangen werden. Justizministerin Alma Zadic darf sich als ,,Flüchtlingskind" und werdende Mutter feiern, also als schwangeres Flüchtlingskind, darf jedoch Organisierter Kriminalität nicht in die Parade fahren. Bei Bundeskanzler Sebastian Kurz scheinen manche zu meinen, dass er selbst entscheidet, weil er so herzlos ist, keine Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen; dabei wird aber auch allgemein vorgetäuscht, es gäbe noch demokratische Spielräume.
[align=center]Raphael Bonelli über Sucharit Bhakdi[/align]
[align=center]https://www.youtube.com/watch?v=5kxbbvfthVw&feature=emb_logo
[/align]
Der Tiefe Staat tritt nicht linear in Erscheinung, weil zum Beispiel ein Abgeordneter etwas zusagen kann, was zur Annahme verleitet, er könne etwas tun. Doch dann herrscht Funkstille, was auf Eingreifen zurückzuführen sein kann; manche aber versprechen von sich aus viel, ohne daran zu denken, es auch zu halten. Außerdem hat scheinbar unwichtiges Handeln von Einzelnen dramatische Auswirkungen; so erklärt sich auch, dass sich das Bundesheer mit Coronoia-Hilfseinsätzen lächerlich macht, statt eine PsyOp zu erkennen und sich zu fragen, mit welchem Feind wir es da in Wahrheit zu tun haben. Beim Bundesheer war der Verrat an Ex-Minister Norbert Darabos ein wichtiger Markierungspunkt, da ein Befehlshaber schmählich im Stich gelassen wurde, der kein Lakai von GRU, Oligarchen und Mafia sein wollte. Es ist nicht immer notwendig, an bedeutsame Hintergründe zu denken; es reicht im öffentlichen Dienst, Verfassung und Gesetze einzuhalten statt zu verletzen, was jedoch für viele keine Handlungsmaxime ist. Weil der Verrat an Darabos von allen gedeckt wurde, legten sie damit selbst die Schiene dazu, dass jetzt das Heer zur Lachnummer geworden ist.
[align=center]Raphael Bonelli und Clemens Arvay[/align]
[align=center]https://www.youtube.com/watch?v=5VIKwcupOKo&feature=emb_logo
[/align]
Man muss auch wissen, dass sehr oft absolut Kontraproduktives forciert wird, also  vorgebliche Ziele u.a. der Bundesregierung im nächsten Atemzug untergraben werden. Die Regierung übt massive Gewalt uns allen gegenüber aus; zugleich aber wird nun eine Toolbox zu häuslicher Gewalt in dieser Situation geschaffen. Dabei haben es Verfassungsschutz und Bundesheerdienste verabsäumt zu klären, ob sich nicht eine fremde Macht des staatlichen Gewaltmonopols bemächtigt hat. Und weil alles miteinander verflochten ist, gehört zum gekaperten Feminismus ganz bestimmt nicht, dass frau sich einer Plandemie widersetzt oder das Thema PsyOp (Psychologische Kriegsführung) aufbringt. Natürlich sucht man nach alternativen Informationen; dabei landet man zwangsläufig auch in einer Welt voller Widersprüche, wenn etwa die einen trotz allem positive Veränderungen erwarten, andere aber die Corona-Diktatur genau analysieren. Es gehört beides zusammen, denn wenn wir uns erfolgreich erheben, sind die Menschen weg vom Fenster, die sich bislang als Teil einer Elite betrachten. Es ist durchaus plausibel, dass man lange verborgene Abgründe nur dosiert publik machen kann – dies führen manche als Argument pro QAnon an -, denn viele glauben ganz fest an den Weihnachtsmann.
[align=center]Kundgebung am 26. September 2020 in Wien[/align]
Außerdem fällt auf, wenn man es auf lange Sicht betrachtet, dass viele Akteure zunehmend enthemmt wirken; das zeigt sich in Social Media-Postings, die reichlich unreif sind, aber auch in generell in Aussagen und Verhalten. Wer unsere Gesellschaft unterminiert, kalkuliert dies ein und stellt zufrieden fest, dass sich z.B. viele Politikerinnen und Politiker kindlich gebärden. Es gibt kein idyllisches ,,Früher", aber man konnte einst nicht so ohne weiteres Öffentlichkeit herstellen, während heute schon ein Retweet genügt, ausserdem viel mehr Presseaussendungen gemacht werden. Der Verlust von Hemmschwellen ist auch Indiz dafür, dass der emotionale Bereich eine größere Rolle spielt, was die Manipulierbarkeit steigert. Wer eine Agenda verdeckt durchziehen will, also mit zahlreichen nützlichen Idioten als Statisten, die keinen Tau haben, welchen Zielen sie zum Durchbruch verhelfen, muss den Verstand ausschalten. Bereits zu Beginn war vollkommen klar, dass Corona-Panik ausgelöst werden soll, damit möglichst wenige Menschen nüchtern eins und eins zusammenzählen. Mit Appellen an kreierte Emotionen werden auch junge Erwachsene als minderjährige Flüchtlinge verkauft oder man etabliert Narrative, die einen politischen Vorfall verschleiern, den dann niemand mehr rational untersuchen soll.
[align=center]Fjodorow und Müller[/align]
[align=center]https://www.youtube.com/watch?v=ZGSQqIlMsqY&feature=emb_logo
[/align]
Als letztes Video soll ein Gespräch von Hans-Joachim Müller mit dem Duma-Abgeordneten Jewgeni A. Fjodorow (Einiges Russland) illustrieren, welche Türen noch im Zuge der aktuellen Auseinandersetzungen aufgestoßen werden. Manche stellen sich ein Goldenes Zeitalter mit einem neueren Deutschland im Schatten des Großen Bruders Russland vor; es heißt, geht es nach Fjodorow, inzwischen eh schon wieder Sowjetunion. Damit werden die Vorstellungen der Menschen aufgefangen, die meinen, dass ohnehin jemand anderer als Merkel in Deutschland das Sagen habe. Hier wird es aber dann interessant, wenn man wie z.B. Maaßen auf die DDR und auf den ehemaligen KGB-Agenten Wladimir Putin anspielt. Wir wurden in den letzten Jahren (und Jahrzehnten!) per Zersetzung in jedem Lebensbereich verunsichert, es wurde alles subtil verändert; nun sind wir gerade noch Manderl und Weiberl, wie es Andreas Gabalier Transgender zum Trotz ausdrücken würde. Eben blieb noch unser Körper als Bestandteil unserer Identität, nun gilt er als ,,unrein", weil er ja theoretisch infiziert sein könnte; und damit wir das keine Sekunde vergessen, müssen wir uns maskieren. Wie demaskierend dies ist, sieht man anhand von Erfahrungen im Alltag; ein Beispiel: damit weniger Menschen sich in Wiener Bussen und Strassenbahnen anstecken, sollen sie sich um weniger Türen drängen.
https://alexandrabader.wordpress.com/2020/09/29/coronoia-oder-wer-regiert-wirklich/
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

31. Jänner in Wien: Demonstration für unsere Grundrechte
Die Freiheit steht auf dem Spiel: Warum wir JETZT auf die Straße gehen!
https://www.wochenblick.at/die-freiheit-steht-auf-dem-spiel-warum-wir-jetzt-auf-die-strasse-gehen/
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

Maskenpflicht – wo bleiben die Beweise für den Nutzen?
pfm Gesundheit 24. August 2021 3 Minutes
Vorigen Freitag wurde mir wieder eine der unsinnigsten Corona Maßnahmen vor Augen geführt. Auf dem Weg zum Kauf eines Notebooks musste ich in Wien in ein Shopping Center. Wie gewohnt aus Niederösterreich eilte ich hinein und wurde bereits nach 20 Metern von einem Möchtegern-Blockwart angeschrien, ob ich die Gesetze nicht kenne und ich sollte sofort eine Maske aufsetzen. In Wien also Maskenpflicht auch im Computershop im umliegenden Niederösterreich nicht.
Von all den vielen verrückten Aspekten unserer in der Regel unsinnigen, im Allgemeinen unwirksamen und oft kontraproduktiven Corona-Maßnahmen ist die Maskenpflicht am ärgerlichsten. Dabei müssten nach der ständigen Rechtsprechung des Verfassungsgerichtshofes Beweise für Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit der Einschränkung von Grundrechten durch die Behörden erbracht werden. Geschieht aber nicht. Es gibt kein schlimmeres Beispiel für dieses Phänomen als die Zwangsmaskierung von Kindern in Schulen, die Millionen gesunder Kinder über sich ergehen lassen müssen, ohne auch nur den Hauch einer Ausstiegsstrategie, wie dieser Irrsinn jemals enden soll.
In einem angeblich demokratischen und freien Land steht es außer Frage, dass die Regierung die Verantwortung dafür trägt, das erzwungene Tragen von Masken zu rechtfertigen, insbesondere bei hilflosen Kindern.
Ausgehend von den Daten, die seit über einem Jahr über das Tragen von Masken gesammelt worden sind und angesichts der realen Daten von dem was in letzter Zeit in den Masken-Mekkas von Hawaii, Los Angeles und Japan passiert ist, ist es äußerst klar, dass Maskenpflicht so gut wie nichts zur Verlangsamung der Ausbreitung von Covid beiträgt. Aber selbst wenn sie es irgendwie tun, und aus irgendeinem bizarren Grund kann niemand einen realen Beweis dafür finden, gibt es absolut keinen Zweifel daran, dass diejenigen, die Masken im Allgemeinen und speziell für Kinder in der Schule befürworten, in katastrophaler Weise daran gescheitert sind, zu beweisen, dass das Tragen von Masken es wert ist, von der Regierung vorgeschrieben zu werden.
Trotz einer noch nie dagewesenen Menge an potenziellen Daten, aus denen man wählen könnte, gibt es einfach noch immer keine realen Daten, die eine Maskenpflicht im Allgemeinen und eine in der Schule im Besonderen rechtfertigen würden. Hier eine Auswahl von Charts des Maskenspezialisten IM @ianmSC:

Die Absurdität all dessen ist schon wahnsinnig genug, wenn es sich um Erwachsene handelt, aber sie wird noch erheblich verstärkt, wenn es sich um Kinder in Schulen handelt. Trotz aller Bemühungen der ,,Experten" und ihrer Verbündeten in den Medien, den Eltern Angst einzujagen, hat die Delta-Variante die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Kind mit dem Virus ansteckt, zwar offenbar erhöht, doch gibt es keinerlei Beweise dafür, dass sich die Wahrscheinlichkeit für eine Erkrankung verändert hat, die schon immer nahe bei Null lag.

Und wir sehen beim Vergleich von Schweden mit Deutschland, dass es keine Anzeichen dafü gibt, dass Schulen in denen regulärer Unterricht ohne Masken abgehalten wurde, dadurch eine gefährlichere Situation geschaffen haben.
Und dann ist da noch die Frage nach dem potenziellen Schaden, den Masken bei Kindern anrichten. Hier haben sich die gesamte Wissenschaft und die Medien verbogen, um den Eindruck zu verrmitteln, dass Masken nützen und nicht schaden.
Der gesunde Menschenverstand sagt, dass das Tragen von Masken die Schulerfahrung dramatisch zum Schlechten verändert. Erstens assoziieren die Schüler die Schule mit dem Zwang, eine Maske tragen zu müssen, was die meisten von ihnen, als erhebliches Unbehagen empfinden, was sich sehr negativ auf ihre Einstellung zur Schule auswirkt.
Zweitens schränken sie eindeutig die grundlegende Fähigkeit eines Kindes ein, mit Lehrern und Gleichaltrigen zu kommunizieren. Durch ein einfaches Lächeln oder das Fehlen eines solchen Lächelns erfährt ein Kind, ob der Lehrer das, was es tut, gutheißt oder missbilligt, oder ob ein Mitschüler mit ihm befreundet sein möchte oder nicht.
Außerdem ist es aus wissenschaftlicher Sicht lächerlich zu glauben, dass ein Klassenzimmer voller Kinder, die den größten Teil des Tages zusammen in einem Raum verbringen, irgendwie vor der Verbreitung eines Virus geschützt werden können. Was glauben die Maskenbefürworter, wohin die Luft, die man ausatmet, während man eine Maske trägt, genau geht?
Zurück nach Wien. Ich frage mich schon länger was die übergewichtigen Männer in der Wiener Stadtregierung reitet ständig schärfere Maßnahmen als die des Bundes zu verordnen. Von einer Partei, die früher sozial und demokratisch gesinnt war. Und warum sie partout auch noch für Apartheid durch die 1G-Regel eintreten müssen?
https://tkp.at/2021/08/24/maskenpflicht-wo-bleiben-die-beweise-fuer-den-nutzen/
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

Österreichs Kurz scheint die Manipulationsmethode Nr. 10 perfektioniert zu haben

08. Oktober 2021 um 12:36 Ein Artikel von: Albrecht Müller
Sie lautet – siehe Liste weiter unten: ,,Umfragen nutzen, um Meinung zu machen". Die für Wirtschaft und Korruption zuständige Staatsanwaltschaft WKSTA wirft ihm und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, 9 Stück an der Zahl, vor, Umfragen nicht nur genutzt zu haben, sondern günstige Umfragen bestellt zu haben. Sie wurden vor 5 Jahren eingesetzt, um den Vorgänger und Konkurrenten von Kurz im ÖVP-Vorsitz auszubooten. Dabei halfen verschiedene Medien, vor allem die Mediengruppe ,,Österreich". Diese Hilfe wurde nach Meinung der Staatsanwaltschaft dadurch vergoldet, dass man die Steuerzahler ins Boot holte: Das Finanzministerium schaltete unverhältnismäßig viele Anzeigen in den Medien des Konzerns von Wolfgang Fellner und wohl auch in anderen Medien. Kanzler Kurz hält das alles für einen – wie er meint: wiederholten – bösartigen Angriff und liefert mit dieser Art von Gegenwehr und dem Angriff auf die Justiz gleich noch ein Beispiel für eine Manipulationsmethode, die in meiner Liste noch nicht enthalten ist: Angriff ist die beste Verteidigung. Albrecht Müller.
Sebastian Kurz und seine Partei, die ÖVP, glauben wohl, dass sie dieses Gewitter überstehen. Wenn an den Vorwürfen und Verdächtigungen etwas dran ist, wofür vieles spricht, dann ist das Mauern von Kurz und seiner Entourage ein weiterer Beleg für den Verfall der politischen Sitten. Es ist ja schon sehr beachtlich, was in Wien geschehen ist: Die österreichischen Steuerzahler durften ihre ,,Verarschung" auch noch selbst bezahlen.
Am kommenden Dienstag soll es übrigens im österreichischen Parlament ein Misstrauensvotum und eine entsprechende Debatte geben. Mal sehen, wie sich der Koalitionspartner von Kanzler Kurz, wie sich die Grünen verhalten. Wenn sechs grüne Abgeordnete nicht zu Sebastian Kurz halten, dann hat das Misstrauensvotum eine Chance.
Im Folgenden finden Sie zunächst unter A die Liste der Methoden der Manipulation, wie sie im Buch ,,Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst" aufgeführt, beschrieben und belegt sind.
Unter B finden jene Leserinnen und Leser, die sich noch etwas genauer über die Vorgänge in Österreich informieren möchten, eine Reihe von Links – unter anderem auf ein ausführliches und interessantes Interview des ORF mit Sebastian Kurz.
A. Die Liste der Methoden der Manipulation in Kapitel III von:

III.
Methoden der Manipulation
21
1.
Sprachregelung
22
2.
Manipulation mithilfe von ständig gebrauchten und mit einer Bewertung versehenen Begriffen
24
3.
Geschichten verkürzt erzählen
25
4.
Verschweigen
29
5.
Wiederholen – Steter Tropfen höhlt den Stein
34
6.
Übertreiben – Es wird schon etwas hängen bleiben
36
7.
Die gleiche Botschaft aus verschiedenen Ecken aussenden
38
8.
Alle in der Runde sind der gleichen Meinung.
Dann muss es ja richtig sein.
40
9.
Der Wippschaukeleffekt
42
10.
Umfragen nutzen, um Meinung zu machen
46
11.
B sagen und A meinen
48
12.
NGOs gründen oder benutzen
50
13.
Ein Sammelsurium von Andeutungen macht in der Summe die Halbwahrheiten zur Wahrheit
51
14.
Experten helfen – zu manipulieren
53
15.
Namen verknüpfen und damit Einzelne bewerten
55
16.
Gezielter Einsatz von Emotionen
59
17.
Konflikte nutzen und inszenieren, um Meinung zu machen
61
B. Berichte, Kommentare, Interviews zu den Vorwürfen an den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz und einen engen Kreis von Mitarbeitern und Vertrauten
Für Leserinnen und Leser der NachDenkSeiten, die sich ausführlicher mit den Vorgängen in Österreich beschäftigen wollen, sind hier die Links auf einige interessante Veröffentlichungen aufgelistet. Es gibt viele mehr.
https://www.nachdenkseiten.de/?p=76829
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

3G-Regel am Arbeitsplatz – gravierender Verstoß gegen Recht und Wissenschaft
  12. Oktober 2021 2 Minutes
Um einen Impfzwang einzuführen plant offenbar die österreichische Bundesregierung schon demnächst die 3G-Regel am Arbeitsplatz einzuführen. Dafür gibt es allerdings weder eine rechtliche Grundlage, noch ist es medizinisch oder wissenschaftlich gerechtfertigt. Offenbar geht es darum auf Ungeimpfte Druck auszuüben, damit die eingekauften Impfstoffe – 1,8 Milliarden oder mehr von der EU und 40 Millionen Dosen in Österreich – in Oberarme verspritzt werden können.
Wir wissen mittlerweile nur zu genau, dass die Gentechnik-Präparate nicht vor Infektion und Übertragung des Virus schützen. Wer soll also mit der 3G-Regel geschützt werden? Die Ungeimpften schützt ein Test nicht vor der Ansteckung durch Geimpfte und Geimpfte sind je angeblich durch die Impfung geschützt.
Wie das umgesetzt wird hat übrigens der Wiener Gesundheitsverbund den Ärzten und anderen Mitarbeitern per Mail am 30. September mitgeteilt:

Hier nochmal der Text:
Zitat,,Wir möchten Ihnen folgende Vorgabe des Krisenstabes der Stadt Wien und der Generaldirektion des Wiener Gesundheitsverbundes mitteilen:
Bettenführende Krankenanstalten dürfen durch Arbeitnehmer*innen nur unter bestimmten Voraussetzungen betreten werden:
U.a. wenn Mitarbeiter*innen: Geimpft, genesen oder einen Antikörpertest vorlegen.
Alle ungeimpften Mitarbeiter*innen haben ein negatives Testergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-Cov-2 (PCR-Test), dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf, der Führungskraft vorzulegen. Da die 48 Stunden ab Abnahme des Tests zählen, muss ab sofort ein täglicher (bei jedem Dienstantritt) PCR-Test durchgeführt und das Testergebnis vorgelegt werden."
Durch die Verkürzung der Gültigkeitsdauer der Tests auf 24 bzw 48 Stunden, muss praktisch täglich getestet werden. Dass das eine bewusste Schikane ist, ist wohl offensichtlich. Übrigens – bei der Einreise nach Österreich gelten Tests bekanntlich noch immer 72 bzw 48 Stunden.
Die rechtliche und medizinische Situation greift die in Oberösterreich erfolgreiche Partei MFG – Menschen Freiheit Grundrechte in einem offenen Brief (Download) an die diversen Wirtschaftskammern und den Österreichischen Gewerkschaftsbund auf. Parteiobmann Dr. Michel Brunner erläutert die Anliegen so:
Im offenen Brief wird als ein zentrales Argument genannt:
Zitat,,Jeder Eingriff in Grund- und Freiheitsrechte muss ultima ratio, also verhältnismäßig sein. Eine 3-G-Regel verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz, weil sie diskriminierend ist, gegen das Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit, Achtung der Privatsphäre, Erwerbsfreiheit, Unverletzlichkeit des Eigentums usf., weil weder Geeignetheit noch Verhältnismäßigkeit eines solchen Eingriffes rechtlich begründbar sind.
Im Übrigen ist es rechtlich unzulässig, jemanden zum Selbstschutz (durch eine ,,Impfung" – ein Arzneimittel) zu verpflichten.
Wir rufen Ihnen die Verordnung des Europarates, Nr. 2361, vom 27.01.2021 in Erinnerung, wonach es unzulässig ist, jemanden zu diskriminieren, weil er sich keiner ,,Impfung" unterziehen möchte. Ebenso ist es unzulässig, eine ,,Impfung" als Voraussetzung für den Eintritt in das öffentliche oder berufliche Leben vorzuschreiben. Jede Art von Impfzwang oder Diskriminierung wegen Impfverweigerung ist rechtlich verpönt."
Die medizinische Unhaltbarkeit der 3G-Regel am Arbeitsplatz wird allein schon dadurch bewiesen, dass immer mehr Länder in Europa ein Ende der Pandemie erklärt und alle Maßnahmen aufgehoben haben. Dazu zählen beispielsweise Ungarn, Dänemark, Schweden, Norwegen und viele Länder, in denen die Pandemie de facto beendet wurde wie Rumänien, Bulgarien sowie eine Reihe kleinerer Länder im Südosten Europas. Die Situation im Nahen Osten habe ich in meinem Reisebericht beschrieben.
https://tkp.at/2021/10/12/3g-regel-am-arbeitsplatz-gravierender-verstoss-gegen-recht-und-wissenschaft/
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Hans

Geimpfte als Superspreader auf behördliche Anweisung
pfm Gesundheit, Innenpolitk 7. November 2021 2 Minutes
Freitag Nachmittag haben in Österreich Regierung und Landehauptleute eine  ziemlich weitreichende 2G-Regel beschlossen. Abgesehen davon, dass diese Regelung verfassungs- und rechtswidrig ist sowie Demokratie und Rechtsstaat zerstört, hat es auch noch interessante epidemiologische Konsequenzen.
Die Behörden stufen geimpfte Personen, die eigentlich Kontaktperson I sind, auf KP II herunter und es wird auch keine Verkehrsbeschränkung ausgesprochen.
Salopp ausgedrückt heißt das: Hat der Geimpfte mit dem Positiven gekuschelt, und wird er als KPI genannt, dann passiert: Nichts. Er kann, so er sich angesteckt hat, zB im Gasthaus oder in der Firma das Virus fröhlich weitergeben. Der Ungeimpfte würde jedenfalls – also auch pumperlgsund – in Quarantäne sitzen und könnte sich frühestens nach fünf Tagen freitesten.
Quellen:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Rechtliches.html
Es finden sich unter ,,Erlässe" – ,,Beilage 2" die Details:

https://tkp.at/2021/11/07/geimpfte-als-superspreader-auf-behoerdliche-anweisung/
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)


Kontakt: forum[at]all-ein.net