Autor Thema: Flug MH17  (Gelesen 8433 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Hans

  • Mitglied
  • Beiträge: 17172
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Flug MH17
« Antwort #90 am: 28. Sep. 2016 - 17:42:30 »
 Medien: Feierabend! Ihr könnt mich mal!   
Veröffentlicht am 28. September 2016 von He-Ka-Te   

Ab heute boykottiere ich sämtliche Medienhäuser! Mir stinkts gewaltig was gerad fabriziert wird. Als sei es nicht schlimm genug, dass Abertausende Menschen weltweit durch Kriege jeglicher Art ihr Leben lassen müssen.. wird ein weiterer nun angefacht.

Seit mehr als 2 Jahren wird ermittelt wer den Flug MH-17 vom Himmel geholt hat. Nun brüsten sich die Medien mit den von den Niederlanden angeblich veröffentlichten Indizien Russland wäre Täter. Ich sehe immer noch nirgends – NIRGENDS – Satelliten-Aufnahmen der Amerikaner. Entweder sie lügen oder aber wollen nicht preisgeben wie weit entwickelt ihre Überwachungstechniken tatsächlich fortgeschritten sind.

Ich habe die Nase gestrichen voll von Medien die der Meinung sind Indizien wären Beweise. Es widert mich an, dass ständig Spekulationen als unbestrittene Tatsachen ausgestrahlt, gedruckt und verbreitet werden.
Es kotzt mich an, dass Medienhäuser eine rote Linie verfolgen die für uns als Kunden nicht mehr transparent ist! Es ist eine Schande, dass die ganzen Häuser und ihre Angestellten ungesehen Dinge von anderen übernehmen ohne mehr auch nur im Ansatz zu recherchieren. Es ist fatal, dass auf und mit dem ganzen Journalismus-Sektor Menschen in eine Richtung gedrängt werden die nichts anderes mehr zulässt als gegenseitiger Hass.

DAS ist KRIEGSTREIBEREI und Anstiftung zu Völkermorden und Rassenhass!

Mit freundlichen GrüSSen
Joseph Goebbels

Ihr verdammten, dreckigen SCHWEINE!!! Menschenleben ist euch doch gar nichts wert – euch gehts nur um Geld und 'nem feuchten Händedruck aus Amerika. Fuck You!

 

PS: http://texterin-hamburg.de/resources/Ukraine-Fakten.pdf

Brief an Putin: https://www.0815-info.com/News-file-article-sid-11364.html

Worum es geht: https://www.0815-info.com/News-file-article-sid-11440.html

Mourir pour Kiev: https://www.0815-info.com/News-file-article-sid-11365.html

http://duckhome.net/medien-feierabend-ihr-koennt-mich-mal-11403.html
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Online Hans

  • Mitglied
  • Beiträge: 17172
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Flug MH17
« Antwort #91 am: 29. Sep. 2016 - 10:47:38 »
 MH-17-Abschuss: Moskau antwortet auf den JIT-Bericht
Außenamtssprecherin Maria Sacharowa
Das russische Außenministerium hält die Schlussfolgerungen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe (JIT) über den Absturz der malaysischen Boeing am 17. Juli 2014 im Donbass für voreingenommen. Außenamtssprecherin Maria Sacharowa verwies auf zahlreiche Ungereimtheiten.

    "„Russland ist enttäuscht, dass sich die Situation rund um die Untersuchung der Boeing-Katastrophe nicht ändert. Die Schlussfolgerungen der niederländischen Staatsanwaltschaft bestätigen nur, dass die Ermittlung voreingenommen und politisch motiviert ist. Es ist für unsere westlichen Kollegen bereits zur Norm geworden, eigenmächtig die Schuldigen zu bestimmen und gewünschte Resultate zu erdenken. Man möchte schon fragen: Wie lange wird das noch dauern?“, kommentierte Maria Sacharowa den JIT-Bericht.

Die internationale Ermittlungsgruppe zur MH17-Katastrophe (JIT) geht auf Grund des bislang ausgewerteten Materials davon aus, dass das BUK-Geschoss, das am 14. Juli 2014 das Flugzeug traf, von Rebellengebiet aus abgeschossen wurde.
Mehr lesen:Live-Updates: Internationale Ermittlungsgruppe präsentiert Ergebnisse zum MH17-Absturz

Dabei hob die Sprecherin des russischen Außenministeriums hervor, dass Moskau seine Zusammenarbeit angeboten habe. Stattdessen habe man die russischen Behörden von der Untersuchung entfernt.

    "„Das mag wie ein böser Witz klingen, aber man hat die Ukraine zum vollwertigen Mitglied der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe (JIT) gemacht und ihr dadurch die Möglichkeit geschenkt, Beweise zu fälschen und die Angelegenheit zu ihren Gunsten zu wenden“, sagte die Diplomatin.

Dennoch hoffte Maria Sacharowa, dass sich die Situation noch ändern würde und dass die endgültigen Schussfolgerungen im Unterschied zu den vorläufigen doch objektiv sein und auf die wahren Urheber der Tragödie hinweisen würden, nachdem Russland an die JIT die unanfechtbaren Beweisen in Form von rohen Radardaten übergeben hatte.

Seinerseits sagte der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, dass die russische Seite erschöpfende Informationen über die MH-17-Katastrophe zur Verfügung gestellt habe. Moskau werde die Ergebnisse der niederländischen Untersuchung unter die Lupe nehmen.

Quelle: RT Deutsch
http://nattvandare.blogspot.com.es/2016/09/mh-17-abschuss-moskau-antwortet-auf-den.html
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)

Online Hans

  • Mitglied
  • Beiträge: 17172
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Flug MH17
« Antwort #92 am: 19. Mär. 2018 - 18:43:35 »
MH17-Verdächtiger begeht angeblich Selbstmord
18. März 2018 BlauerBote 1

Ukrainischen Medienberichten zufolge hat sich der 29jährige ehemalige ukrainische Militärpilot Vladislav Voloshin (Wladislaw Woloschin), zuletzt Direktor des Flughafens von Mykolajiw („Mykolaiv International Airport“), durch einen Schuss ins Herz selbst das Leben genommen. Die Tat habe sich in seinem Haus in Mykolajiw (Nikolajew) ereignet, so die Berichte. Woloschin war in den vergangenen Jahren in den Schlagzeilen, weil er verdächtigt wurde, mit seinem Flugzeug Flug MH17 über der Ukraine abgeschossen zu haben. Damals starben 298 Menschen.

Westliche Medien wiesen diese Darstellung eines Abschusses von MH17 durch Voloshins Su-25-Kampfflugzeug (oder den Jet eines anderen ukrainischen Militärpiloten im Fronteinsatz über der Ostukraine) in der Regel als „russische Propaganda“ zurück – wenn sie denn überhaupt darüber berichteten. Zudem wird der Abschuss zumindest vom Westen in der Regel als ein Abschuss durch eine BUK-Rakete (Boden-Luft-Rakete) dargestellt.

Die Spur hinsichtlich eines Abschusses durch ein Flugzeug wurde entgegen der alten Maxime „Die Polizei ermittelt in alle Richtungen“ vom unter der Kontrolle des Westens und der Ukraine (!) stehenden JIT nie ernsthaft verfolgt. Auch ansonsten genügen die „Ermittlungen“ des JIT nicht den geringsten Ermittlungsstandards. Man sollte eigentlich davon ausgehen, dass bei einem Abschuss einer hochfliegenden Maschine über einem Kriegsgebiet ein Angriff durch ein Kampfflugzeug standardmäßig zu den wahrscheinlichen und zu überprüfenden Theorien zählt.

Der damalige Außenminister der USA, John Kerry, behauptete in den Wochen nach dem Abschuss immer wieder, die US-Regierung hätte Bilder von Start und Flug einer Rakete sowie vom Abschuss des Flugzeuges inklusive des vorgeblichen Raketentreffers und darauf sei alles ganz eindeutig und unzweifelhaft zu sehen. Diese Bilder wurden aber bis heute nicht vorgelegt.

Ob man nun der Meinung ist, dass MH17 durch die Rakete eines Flugzeuges wurde oder ob man sagt, das malaysische Verkehrsflugzeug wurde vom Boden aus abgeschossen: Der Tod dieses Mannes, der für einige Tatverdächtiger im Fall MH17 ist, sollte nicht unerwähnt bleiben.
http://blauerbote.com/2018/03/18/mh-17-verdaechtiger-begeht-angeblich-selbstmord/
"Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie
denen, die sie gefunden haben."
(André Gide)